Infantile Zerebralparese stoppt Marco beim Laufen nicht!

Durch einen Geburtfehler war Marco körperlich schwer behindert. Die Ärzte gaben seinen Eltern keine Hoffnung. Die Diagnose lautete Infantile Zerebralparese – eine Lähmung ausgelöst durch Sauerstoffmangel im Gehirn.

Vater Holger: „Die Ärzte sagten mir, Marco könne voraussichtlich niemals laufen und sprechen. Wir waren am Boden zerstört.“ Doch Holger (50) und Monika (51) gaben nicht auf, kämpften für ihren Sohn. Von Beginn an! Schon in der Klinik begannen sie mit verschiedenen Therapien, die aber nicht den erhofften Erfolg brachten: Noch mit viereinhalb Jahren konnte der Junge nur auf Knien krabbeln, auf denen sich bereits eine dicke Hornhaut gebildet hatte. Seine motorische Entwicklung ging nur langsam voran.

Die Ärzte sagten mir, Marco könne voraussichtlich niemals laufen und sprechen. Wir waren am Boden zerstört.

Dann kam die Wende, Marco hat mit Therapien im Adeli Medical Center in der Slowakei angefangen. „Nach jedem Klinikaufenthalt, der jeweils 14 Tage dauert, ist Marco völlig geschafft, aber jedes Mal macht er Riesenfortschritte. Natürlich üben die Eltern auch in den Pausen zu Hause mit ihm. An einem wundervollem Tag voller Jubel und Tränen für alle in der Klinik läuft der Marco zum ersten Mal ganz alleine. So kommt der Junge zum zweiten Mal zur Welt.